• Der "Fußball-Club Iphofen" wurde am 24. Januar 1920 gegründet und am 2. Februar bei der Stadt angemeldet.
  • Der 1. Vorstand war Hans Wirsching, der 2. Vorstand Kilian Endres, Kassier und Schriftführer war Josef Thein.
  • 1920 ging die erste Mannschaft ins Punkterennen.
  • Am 23. Oktober 1920 wurde die erste Generalversammlung einberufen. Anwesend waren 51 Mitglieder. Der 1. und 2. Vorstand wurden bestätigt, Kassier und Schriftführer wurde Ruhl Hans.
  • Im November der selben Jahres erfolgte dann der Beitritt zum Süddeutschen Fußballverband.
  • Der von der Stadt zur Verfügung gestellte Platz, am Schießhaus, wurde Anfang 1921 vom Verein instand gesetzt.
  • Am 16. Mai war die erste größere Sportveranstaltung, mit Fußball und Leichtathletik.
  • Im März 1922 gab es drei Mannschaften: Eine 1. Mannschaft, eine Jugendmannschaft und eine "Privatmannschaft". Wobei letztere auf eigene Kosten spielte.
  • Ende 1923 waren es bereits vier aktive Mannschaften.
  • 1935 musste auch der FC Iphofen die, für das ganze Reichsgebiet, erlassenen Einheitssatzungen annehmen.
  • Als folge eines Unglücksfalls, am 19. September 1937, bei dem ein aktives Mitglied mit dem Motorrad ums leben kam und ein weiteres Mitglied schwer verletzt wurde, konnte nur mit Mühe und Not die 1. Mannschaft erhalten werden.
  • Mit dem Ausbruch des Krieges, im Herbst 1939, kam der Spielbetrieb vollkommen zum erliegen. Über 30 Mitglieder opferten auf den Schlachtfeldern ihr leben.
  • Bei der ersten Generalversammlung, nach dem Krieg, am 20. Januar 1946, die von Kilian Endres einberufen worden war, wurde beschlossen, den Spielbetrieb so bald wie möglich wieder aufzunehmen.
  • Am 10 März 1946 schlossen sich der Turnverein Iphofen und der Fußball-Club Iphofen zum "Turn- und Sportverein" zusammen.
  • Als sich die an den Zusammenschluss geknüpften Erwartungen nicht erfüllten, wurde am 10. Januar 1954 der Fußball-Club Iphofen unter der Führung von Kilian Endres aufs neue gegründet.
  • Unter dem Vorstand Franz Hofmann wurde am 6. und 7. August 1960 das 40jahrige Jubiläum mit einem großem Festprogramm gefeiert.
  • Anfang 1967 legte Franz Hofmann sein Amt als 1. Vorsitzender nieder. In Würdigung seiner Verdienste um den FC wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Sein Nachfolger wurde Peter Mauderer.
  • 1970 bis 1995 wurde in über 7000 freiwilligen Arbeitsstunden die vereinseigene Sportanlage auf dem Gelände nördlich der Schützenstraße errichtet.
  • Die Tennisabteilung wurde im April 1979 vom damaligen FC-Vorstand, Herrn Jungwirth, gegründet.
  • Im September 1982 wurde Walter Schubert zum FC-Vorstand gewählt
  • Im Mai des Jahres 1987 wurde die Judoabteilung des 1. FC Iphofen nach Überzeugungsarbeit von Richard Ellman und Gerd Mayer gegründet.
  • Mit einem Gottestdienst und einem Sportwochenende, u.a. mit dem Spiel der 1. Mannschaft gegen Kickers Würzburg, wurde 1990 der neue Sportplatz eingeweiht.
  • Vom 21. bis 24. Juli 1995 wurde, unter der Schirmherrschaft von Baldwin Knauf, das 75jahrige Gründungsfest gehalten. Der Fußballclub mit Tennis- und Judoabteilung hat mittlerweile 560 Mitglieder.
  • Von 1995 bis 1996 wurde das Vereinsheim des FCI errichtet.
  • Seit dem 26. August 2002 hat der FC Iphofen eine eigene Homepage. Erstellt hat die Seiten Matthias Humann.
  • Mitte 2004 ist die Homepage um die anderen Spartenbereiche des 1.FC Iphofen aktualisiert worden. Die Tennisabteilung wird durch die Stadt Iphofen gepflegt. Für den Bereich Judo ist Guido Weiglein verantwortlich.
  • Am 15.03.2008 wird Frank Kristinus als Nachfolger von Walter Schubert zum 1. Vorstand des FCI gewählt. Walter Schubert wird für seine über 25-jährige Amtszeit zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
  • Im gleichen Jahr erzielte Nicola Weiglein mit dem Gewinn der Judo-Jugend-Europameisterschaft den größten Erfolg einer Einzelsportlerin des FC Iphofen
  • 2013 fand das erste Mal die Iphöfer Stadtmeisterschaft im Kleinfeldfußball auf dem Sportgelände des FCI statt.
  • Im Januar 2014 feiert der FCI mit einem Empfang in Lajen 20 Jahre Skifahren in Südtirol.
  • Von Mai bis Juli 2014 wurde die Außenfassade des Vereinsheims saniert